Wege in den Staub

Als Staubarchivar ist es mir eine Freude andere Menschen an der Faszination für kleine Dinge teilhaben zu lassen. Optik und Geschichte in Köln und Umland auf völlig neue Art und Weise. Ästhetik, kleine Nebenschauplätze, die Blümchen am Wegesrand!. Am Kölner Dom interessiert mich beispielsweise nicht so sehr der grandiose Bau, wohl aber seine Risse und Spalten, sein Farbenspiel im Detail. Es geht um Mikrokosmen, um Alltagsgeschichte! Ich schärfe Ihren Blick für das Erscheinungsbild der Stadt, ihre Verläufe, Fassaden, Geräusche etc. Darin eingebettet erhalten Sie humorvoll und sinnreich die volle Dröhnung der rheinischen Geschichte! Übrigens halte ich es da sehr gerne mit dem britischen Historiker Arnold Toynbee, der sich für die langen Läufe der Geschichte interessierte. So beginne ich manchmal in grauer Vorzeit, bei den Dinosaurieren um schließlich doch im Hier und Jetzt anzukommen.  Meine Touren sind Lecture Performance, kleine Theaterstücke, Erzählkunst und Unterhaltung!