H E U R A U M

 

 

 

 

Der Heuraum

Der Heuraum ist ein Erlebnis für alle Sinne. Wenn der Wind an der Konstruktion entlang weht, ist er sogar hörbar. Zentrales Element der Skulptur ist ihre Begehbarkeit. So wird es möglich, den aus Heu installierten Raum intensiv zu erfahren.

Heu ist ein widerspenstiges Material. Um es in eine Form zu bringen, bedarf es einer speziellen Holzrahmenkonstruktion. Dadurch wird die organische Beschaffenheit des Heus in die geometrische Welt der Architektur übersetzt. Natur und künstliche Welt greifen so ineinander.

Absicht ist es, die Betrachter räumlich in das Kunstwerk zu integrieren. Wer das turmartige Gebilde durch den kleinen Eingang betritt, ist umgeben von der lebhaften Struktur der Halme. Dort drinnen ist der Besucher der Außenwelt entzogen, um in ein neues Raumerlebnis einzutauchen. Zur Decke hin ist der Heuraum jedoch offen. Die besondere Situation unterstützt das Aufrichten der Blicke in die Höhe. So fungiert der Raum als eine Art Guckloch. An Tagen mit bewegten Wolkenformationen entsteht für die Besucher in der Skulptur eine lebendige Szenerie.

Die jeweils individuell für ihre Standorte geschaffenen Heuräume laden zur vielfältigen Nutzung ein. Offenes und Verborgenes treffen aufeinander, wobei gleichzeitig meditative Potentiale anklingen. Der Heuraum eröffnet neue Wege in sinnliche Erfahrungswelten.

 

Alle Bilder © 1995-2005 Wolfgang Stöcker
Vervielfältigung in jedweder Form nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung!

ZURÜCK

SEITE ZULETZT BEARBEITET AM 15.02.2006