B R Ü C K E N W A G E N


Der Brückenwagen

Die Aktion Dudelsack in der Deutzer Brücke (Köln) war Anlass für die Auseinandersetzung mit Aspekten von Bewegung, Transport und Überqueren. Brücken sind per se Orte dieser Bestimmung. Die Deutzer Brücke ist zudem für die Kölner Historie bedeutsam. Liegt sie doch nur wenige Flussmeter südlich von der Stelle, an der sich im frühen 4. Jahrhundert die „erste Deutzer Brücke“ über den Fluss spannte.

Kölner Historie spiegelt sich auch in der Form des Brückenwagens wieder, erinnert er doch entfernt an die Form mittelalterlicher Heiligenschreine. Der Brückenwagen war aus einer Vielzahl von Brettern und Brettchen zusammengesetzt, die sämtlich aus dem Fundus des Künstlers stammten. Mittlerweile ist der Wagen wieder zersägt und in neue temporäre Objekte und Installationen eingeflossen. Zusammen mit einer Zuladung, bestehend aus Basaltlava, wog der Brückenwagen 85 Kilogramm, das Eigengewicht des Künstlers. Die Besucher von Dudelsack konnten den Wagen und damit das Gewicht seines Erfinders durch die Brücke ziehen.

 

Alle Bilder © 2005 D.D.D. GRATZER
Vervielfältigung in jedweder Form nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung!

ZURÜCK

SEITE ZULETZT BEARBEITET AM 29.01.2006